Mein Tourtagebuch

Liebe Radsportfans! Endlich ist es soweit, heute beginnt die Tour de France. Ich schreibe für euch ein Tourtagebuch und werde euch jeden Tag von meinen Eindrücken berichten. Ihr seid alle herzlich eingeladen darin zu lesen und es zu kommentieren. Ich freue mich auf euer Feedback! 3 Wochen Tour liegen vor uns. Auf geht´s.....

Roger Kluge

Mein Tourtagebuch Etappen 1-3

Liebe Radsportfans! Endlich ist es soweit, heute beginnt die Tour de France. Ich schreibe für euch ein Tourtagebuch und werde euch jeden Tag von meinen Eindrücken berichten. Ihr seid alle herzlich eingeladen darin zu lesen und es zu kommentieren. Ich freue mich auf euer Feedback! 3 Wochen Tour liegen vor uns. Auf geht´s..... 

6.7.14   Etappe 1 Leeds - Harrogate 190,5 km

Le Grand Départ! Und es war großartig, einfach einmalig! Yorkshire hat wirklich mein Erlebnis von damals um weiten getopt. Erst die Massen in der neutralen Phase, inklusive des Empfangs vor der Königlichen Familie, und dann die wieder nicht aufhörende Kette von Menschmengen am Straßenrand. Wahnsinn! Die Etappe an sich fing recht ruhig an. Voigte attackierte bei Kilometer Null, nahm 2 Mann mit, und weg waren sie. Anfangs hatte ich noch ein komisches Gefühl, bin dann aber sehr gut über die drei kleinen Berge gekommen. 50 km vor dem Ziel habe ich mir dann noch mal eine IMG_20140706_090049.jpgFlasche geholt und wollte anschließend wieder vorfahren. Es wurde hektischer, und Stürze passierten. Auch ich musste leider unfreiwillig über den Lenker gehen, hab mir aber nicht wirklich etwas getan. Sehr ärgerlich war der Verlust meiner Brille. Nachdem ein Auto drüber gefahren war, musste ich die abhaken. Dazu kam, dass  ich mein Rad wechseln musste. Ich konnte wieder zum Feld aufschließen, habe mich von da an aber nicht mehr gut gefühlt und bin meist an letzter Stelle gefahren. Ich hatte mir die erste Etappe natürlich anders vorgestellt, aber das gehört nun mal dazu. Wunden lecken, Material checken, essen und schlafen. Jetzt muss ich mich gut erholen die Nacht, denn morgen geht´s weiter...

6.7.14   Etappe 2 York - Sheffield 201 km

Wieder eine unvergessliche Etappe! Es waren sicherlich wieder Millionen Menschen da draußen, einfach unglaublich. 
Trotz des Sturzes gestern, habe ich mich heute fast sogar noch besser gefühlt als gestern! Ich bin recht gut über die ersten Berge gekommen und habe versucht immer für Mathias oder Sylvain da zu sein. So bin ich dann z.B. nach der 14396639778_4072579d06_o.jpgVerpflegungszone, wo nur Martin ein Beutel annehmen konnte, von ganz vorne nach hinten, um Flaschen und Gels für Chava wieder nach vorne zu bringen. Dann folgten aber 2 kurze und steile Rampen, wo ich ziemlich weit zurückgefallen bin. Aber noch in den Autos und wieder auf dem Weg nach vorne, habe ich nochmal Flaschen mitgenommen, und bin auch welche an Marcel und Martin losgeworden, bevor dann die Zuschauer unsere Straßen auf einmal wieder schmaler machten und ich mich wieder einmal am Vordermann aufhing! Ich konnte zwar noch ausklicken und mich 3x abfangen, aber bin dann letztendlich doch noch mit 15km/h übern Lenker gegangen. Man ey, nicht schon wieder dacht ich mir! Da mein Vorderrad auch noch eine Acht hatte, musste ich noch kurz warten bis unser Materialwagen kam und mir der Mechaniker ein neues brachte. Blöd war, dass der Sturz kurz vor dem Berg der 2. Kategorie passierte, und ich dann 20km brauchte bis ich endlich wieder das Grupetto, um das gelbe Trikot von Marcel Kittel, eingeholt hatte. Das hat viel Kraft gekostet und meinen Tag gefühlt noch länger gemacht. Wenigsten konnte ich dann auf den letzten 25km die Atmosphäre wieder ein wenig genießen. Anschließend folgte dann nur ein "kleiner" 2h Transfer mit dem Bus ins neue Hotel. Massage um 20 Uhr, Essen um 21 Uhr, Osteo 22 Uhr und schließlich Tour-Tagebuch um 23 Uhr. Gute Nacht! 

7.7.14   Etappe 3 Cambridge - London 155 km

Endlich flach! Nach dem gestrigen Tag, hatte ich diese Etappe bitter nötig. Wie auch ausschlafen nicht schlecht gewesen wäre. Allerdings klopfte es 6:30 Uhr an der Tür und ich wurde zur Urinprobe gebeten. Danach konnte ich nicht mehr wirklich schlafen! Ich hatte echt schwere Beine, und hatte gehofft, dass diese in den ersten 3 Stunden der Etappe dann allmählich besser werden würden. Es passierte nicht viel, aber im Finale wird's schon laufen dacht ich IMG_20140707_202304.jpgmir. Hätte es vielleicht, aber einem Platten 25km vor Ziel, folgte eine 10km Jagd in den Autos. Dazu fing es an zu regnen, was mir die Aufholjagd nicht gerade erleichterte. Letztendlich kam ich leider nicht mehr ganz nach vorne um Heino zu helfen! Er wurde trotzdem noch starker 7., wobei er eigentlich die letzten 15km voll auf sich alleine gestellt war. Ich war am Ende wieder total platt, aber zumindest happy, dass ich dieses Mal auf dem Rad geblieben bin, auch wenn noch ein wenig Pech an mir haftet wie es aussieht :( Während der Etappe war es heute mal recht ruhig, dafür
aber dann in London wieder extrem Laut! Viel Zeit für Sightseeing in London blieb uns nicht, da wir ca. 1 Std. nach Zieleinlauf mit dem Bus zum Flughafen gebracht wurden und rüber nach Frankreich geflogen sind! Dort gab es dann diesmal nur eine kurze Massage, da wir nicht all zu spät zu Abend essen wollten. Anschließend bin ich noch kurz im Meer baden gewesen, also nur mit meinen Beinen. Eine kleine Abkühlung, die die Regeneration fördern soll. Alles in allem war es wieder ein langer Tag! Ich hoffe, dass ich morgen ausschlafen kann...

Geschrieben von Michael am
Hallo Roger wünsche Dir und dem Team viel Erfolg.....hoffe Ihr seid alle Fit..
Geschrieben von Ramon Enke am
Viel Glück für den Rest und das wir dich auch mal in hd sehen können
Geschrieben von penny am
Ich hoffe, dass die Nacht erholsam war. Wünsche Dir weiterhin alles Gute!!
Schöne Homepage….
Geschrieben von Peter Heinen am
Die Tour hat ja gerade erst angefangen.Es werden sich bestimmt noch etliche Möglichkeiten bieten, Deine Qualitäten und Erfahrungen auszuspielen. Alles Gute für die kommenden drei Wochen ;-)
Geschrieben von Sufian Nassif am
Viel ERFOLG...bin schon gespannt auf deine restlichen Eindücke.
Geschrieben von Michael Lietz am
Klingt nach echt harten Kilometern. Wünsche dir, dass du dich daran gewöhnst und deinem Team helfen kannst. Bleib gesund!
Geschrieben von Michael am
So heut ich mal wieder....bis jetzt ist ja alles gut gelaufen...wünsche Dir und dem Team weiterhin viel Glück..
Kommentar schreiben



(Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.)


Ungültiger Sicherheitscode

Bitte klicken Sie das Bild an, um einen neuen Sicherheitscode zu laden.